Piaf und Sinatra – Eine schwungvolle Musikrevue

piafluensmannluesebrinksinatraport

 

 

Edith Piaf und Frank Sinatra wurden im Dezember 2015 beide 100 Jahre jung. Dieses Jubiläum nehmen Birgit Lünsmann als Piaf und Philip Lüsebrink als Sinatra in Begleitung von Klavier (Markus Bruker) und Akkordeon (Natalie Böttcher) zum Anlass, beide Stars endlich einander treffen zu lassen. Samt Überraschungsgästen.

Sie singen ihre unvergessenen Hits in vorwiegend neuer deutscher Fassung und erzählen Anekdoten ihrer Leben, zünden ein festliches, musikalisches Feuerwerk bei einem humorvollen Dinner for Two.

Dabei hören wir Lieder wie My Way, Je ne regrette rien, Padam, When you´re smiling, Paroles, Something Stupid

Édith Piaf (1915 bis 1963) war eine französische Sängerin: Sie wurde durch Interpretationen von Balladen und Chansons weltberühmt. Ihr Gesangsstil schien die Tragödien ihres Lebens widerzuspiegeln. Zu ihren größten Erfolgen gehören La vie en rose, Milord und Non, je ne regrette rien.

Frank Sinatra (1915 bis 1998) war ein US-amerikanischer Sänger, Schauspieler und Entertainer.  Er begann seine musikalische Karriere in der Swing-Ära als Sänger in den Orchestern von Harry James und Tommy Dorsey. Mit Künstlerkollegen wie Dean Martin und Sammy Davis Jr. gehörte er dem sogenannten Rat Pack an. Seine international erfolgreichen Hits, darunter Strangers in the Night, My Way und New York, New York, bescherten Sinatra Weltruhm; seine Alben wurden mehr als 150 Millionen Mal verkauft. Der Ausnahme-Künstler gilt als eine der einflussreichsten und bekanntesten Persönlichkeiten der Popmusik, er war eine herausragende Größe des Show-Business im 20. Jahrhundert.

 

ZU DEN DARSTELLERN

Birgit Lünsmann ist Schauspielerin und Sängerin. Nach Abschluss des Schauspielstudiums an der Schule für Schauspiel Hamburg 2001 war sie erfolgreich mit ihrem Musik- und Comedy-Trio „Die Quetschtragödie“ auf See und an Land unterwegs und ist nun allein wieder dem Theater und ihrer Geburtsstadt Hamburg treu – maritim jedenfalls muss es sein. Gesanglich aus der Klassik kommend, bewegt sie sich auch auf Jazz- und Musicalgefilden Ihre letzten Engagements waren am Ohnsorgtheater, Südthüringisches Staatstheater Meiningen und in vielen Produktionen derzeit im Engelsaal.

Philip Lüsebrink ist künstlerischer Leiter des Engelsaals. Engagements führten den Sänger u.a. an die Neukoellner Oper Berlin, das Allee-Theater Hamburg, Deutsche Theater Berlin, Théâtre Toulouse, Konzerthaus Zürich und den Palau de la música Barcelona. 2010 war er zum vierten mal Stipendiat der Konzertgesellschaft Stockholm. Seit 2006 im Ensemble hat er nun die Spielleitung und neben Herbert Kauschka auch die künstlerische Leitung übernommen. Er inszeniert regelmäßig für den Engelsaal. Seine aktuell laufenden Inszenierungen sind Champagner für Gräfin Mariza, Haifischbar Folge 3, Glanzlichter der Operette, Frühling in Wien. 2011 sang er bereits die Partie des Leopold im Rahmen der Landesgartenschau Norderstedt. Im Engelsaal hat er zusammen mit Karin Westfal die Choreographie für das Weiße Rössl entwickelt.

Natalie Böttcher ist ausgebildet an der Musikhochschule St. Petersburg und Gewinnerin des Weltmusikwettbewerbs Creole 2011. Mit ihrem temperamentvollen Repertoir wirkt sie auf vielen Bühnen: Schmidt Theater, Ohnsorg Theater, Kieler Schauspielhaus ect., mit verschiedenen Projekten wie Nathalie&Natalie, Trio Balalaika Nueva, mit den Hamburger Symphonikern, Giora Feidman, mit dem beliebten Fernsehreporter Alfons, bei „Inas Nacht“ ect.

Markus Bruker absolvierte ein Klavierstudium bei Alan Newcombe und Ulrike Bauer-Wirth in Hamburg. Unter anderem war er Mitwirkender bei der Uraufführung der Oper Sand von Elmar Lampson. Seit 2005 ist er regelmäßig musikalischer Leiter im Jungen Musiktheater Hamburg. Markus Bruker begleitet das Sängerensemble auch als Konzertpianist. Im Opernloft erarbeitet Markus Bruker die Instrumentierungen für die Orchester und ist musikalischer Leiter bei fast allen Produktionen im Opernloft.

Informationen auf einen Blick
Eintrittskarten für diese Veranstaltung erhalten Sie im C.ulturgut, an den Vorverkaufsstellen (MoinMoin, sh:z, Touristinformation Flensburg und Glücksburg) und  Hier online buchen
Vorverkauf: 19,50 €
Datum: Fr, 01. September 2017
Einlass: 18:00 Uhr
Beginn: 19:00  Uhr
Notiz: Abendkassen-Zuschlag 2,00 €